Claudia Sandaliel Pfeiffer
   
 
Über mich
Angebot
Lebensberatung
Kartenlegen
Engelsarbeit
Pendeln
Bewertungen
Links
Impressum
       
   
   
  Schön das Du mich gefunden hast. Ich freue mich, dir hier meine andere "Seite" zeigen zu dürfen
Mein Name ist Claudia Sandaliel Pfeiffer.
Sandaliel ist mein spiritueller Name, den ich bereits in Atlantis besaß und bedeutet:
"Die Kraft Gottes zu erleben und auf der Erde weiterzugeben".
Ich sehe dies auch als meine Aufgabe an und ich kann Dir durch meine Energiearbeit zeigen, wie die Kraft Gottes auch bei Dir wirkt.
Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Spiritualität und habe mein Hobby sowie meine Berufung im Jahre 2005 zum Beruf gemacht.
 
  Geboren wurde ich am 16.07.1961 als Krebs Aszendent Löwe in Leipzig. Im Raum Sachsen-Anhalt bin ich aufgewachsen, als Nesthäkchen unter drei Geschwistern. Meine Mutter brachte mir bei Zeiten die Grundbegriffe der Astrologie bei, zeigte mir das Pendeln und wusste sehr viel über spirituelle Dinge zu berichten.
So klappte bei uns, zu Zeiten in denen das Handy noch nicht existierte, die Telepathie ausgezeichnet.
Mit 18 Jahren beschäftigte ich mich erstmals mit dem Kartenlegen.
Kindererziehung und Beruf, Mutter und Hausfrau sein, ließen mir wenig Zeit diese Gabe weiter auszubauen.
 
  Erst durch mehrere Schicksalsschläge und den Verlust geliebter Menschen, wurde meine hellfühlige Gabe wieder zum Leben erweckt. Ich kommunizierte über Pendel und Stift mit meinen Geistführern, bekam dann später direkte Eingebungen von meinen Engeln und Geistführern und wurde zur Heilung meiner besten Freundin aufgerufen. Zur damaligen Zeit war dies eine schwere Aufgabe für mich. Beide kämpften wir erfolgreich an ihrer Genesung. Kommunikation, Vertrauen, positives Denken und unsere Engel halfen uns dabei.  
  Meine Karten waren immer wieder Begleiter für viele Menschen und seit 2005 bin ich hauptberuflich in der Spiritualität als Lebensberater tätig. Wichtig ist mir, dass meine Kunden als Suchende kommen und als Freunde gehen. Um einen besseren Zugang zu bekommen, ist mir das „Du“ dabei sehr wichtig.